Hallo lieber Leser,

heute die nächste Aktienbewertung zur Alphabet Aktie von mir. Alphabet gehört zu den erfolgreichen Unternehmen der New Economy. Doch wie ist das Unternehmen fundamental aufgestellt? Los geht’s:

Internet-Dienstleistungen revolutioniert:

Alphabet Aktie: 

Finanzkennzahlen (Stand 13.11.2016):

  • Alphabet C Aktie WKN: A14Y6H
  • Kurswert: 754$
  • Dividendenrendite:  n.a..
  • Ausschüttungsquote (Dividende / Gewinn): n.a.
  • Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV): 27,7
  • Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV): 3,8
  • Marktkapitalisierung  519 Milliarden $

SWOT-Analyse Alphabet Aktie:

Stärken: Alphabet ist Marktführer im Bereich Suchmaschinen und Smartphone Betriebssystemen. Die Suchmaschine Google verfügt über einen Marktanteil von über 70%. Bei den Smartphones liegt der Marktanteil von Android bei 87%. Zudem verfügt Alphabet mit YouTube über das größte Videoportal Welt. Dies führt dazu, dass Alphabet über quantitativ und qualitativ hochwertige Nutzerdaten verfügt. Dieses Wissen nutzt der Konzern, um bessere Suchergebnisse als die Konkurrenz zu liefern. Dieses führt wiederum dazu, dass die Nutzer die Suchmaschine von Alphabet den Konkurrenten vorziehen und dies sichert den Datenvorsprung von Alphabet. Dieser Kreislauf führt dazu, dass Alphabet über einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil verfügt. Alphabet ist durch diesen Netzwerk-Effekt ein klassisches Burggraben-Unternehmen der neuen Generation. Durch den hohen Traffic kann Alphabet die Nutzerdaten zudem über Advertising gezielt monetisieren. Zudem verfügt das Unternehmen über eine starke Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Schwächen: Über 90% des Umsatzes wird mit Werbung erzielt. Somit ist Alphabet von diesen Einnahmen stark abgängig. Die Kosten pro Klick für Google Werbung ist in letzter Zeit rückläufig. Zudem verfügt Alphabet über eine der geringsten durchschnittlichen Beschäftigungsdauern für Mitarbeiter. Im Schnitt arbeitet ein Arbeiter gerade einmal 1 Jahr bei dem Unternehmen. Durch die hohe Mitarbeiterfluktuation kann Alphabet wichtiges Know-How ggf. nicht so gut halten, wie andere Unternehmen.

Chancen: Alphabet kann durch den Einsatz von neuen Technologien innerhalb der Produkt-Familie weitere Nutzerdaten einsammeln. Hierdurch kann Alphabet seinen Vorsprung bei den Nutzerdaten erweitern und ausbauen. Zudem kann Alphabet über weitere freie Webdienste zusätzliche Daten einsammeln. Alphabet ist zudem sehr stark bei der Entwicklung und Erprobung von neuen Technologien involviert. So forscht der Konzern an vielen Zukunftsvisionen, wie z.B. fahrerlose Fahrzeuge, Robotertechnologien, Smart-Home und medizinischen Geräten. Diese Forschung kann zu neuen Umsatzquellen führen.

Risiken: Der Wettlauf um die Nutzerdaten von Menschen ist in vollem Gange. Auf diesem Gebiet ist ein sehr starker Wettbewerbsdruck entstanden. Auf diesem Markt konkurriert Alphabet mit den Schwergewichten Facebook, Amazon und Apple. Neben den reinen Nutzerdaten stellen diese Konkurrenten ebenfalls Werbeflächen zur Verfügung. Diese Konkurrenz führt zu geringeren Preisen für Werbeflächen und kann die Umsätze von Alphabet negativ beeinflussen. Zudem ist es für Nutzer relativ leicht, die Suchmaschine zu wechseln. Eine große Nutzerabkehr von Google würde sich sehr negativ auf das Geschäftsmodell von Alphabet auswirken.

Langfristchart:

Am Langzeitchart kann man sehr gut die Entwicklung der Alphabet Aktie ableiten

Chart: Alphabet Aktie vs. S&P500 in den letzten 10 Jahren

In den letzten 10 Jahren hat die Alphabet Aktie den S&P500 klar geschlagen. Während der Index um 52% zulegen konnte hat die Alphabet Aktie um 234% zugelegt.

Analysteneinschätzungen:

Die Analysten sind für die Alphabet Aktie sehr optimistisch gestimmt. Von derzeit 48 Analysten empfehlen immerhin 45 Analysten die Alphabet Aktie zum Kauf. 2 Analysten stufen das Papier mit „Halten“ ein und lediglich 1 Analyst gibt eine Verkaufsempfehlung heraus. Das mittlere Kursziel liegt bei 963$ und damit 24,9% über dem derzeitigen Kurs.

Für die nächsten 5 Jahre schätzen die Analysten mit einem durchschnittlichen Wachstum von 18%. Dies ist deutlich höher als das Wachstum der letzten 5 Jahre (12%).

Wachstumsanalyse (100 Punkte):

Hier kann man deutlich das exzellente Wachstum der Alphabet Aktie erkennen

Wachstumsanalyse Alphabet Aktie

Alphabet ist in den letzten 10 Jahren stark und stetig gewachsen. Alphabet ist ein Hauptprofiteur der zunehmenden Digitalisierung. Besonders positiv ist die Konstanz des Wachstums hervorzuheben. In den letzten 5 Jahren ist das Unternehmen zwischen 8,2% (Buchwert) und 12,2% (Gewinn) gewachsen.

Wirtschaftlicher Führungsstil (97 Punkte):

Die Alphabet Aktie verfügt über perfekte Finanzdaten.

Finanzielles Management Alphabet Aktie

Die Eigenkapital- und die Gesamtkapitalrenditen liegen in einem ordentlichen Bereich. Das Unternehmen arbeitet somit durchaus profitabel. Besonders positiv ist die sehr hohe Eigenkapitalquote von 81% hervorzuheben. Zudem verfügt Alphabet über enorme Cashbestände (derzeit 83 Milliarden $, dies entspricht 120$ je Aktie).

Zudem ist Alphabet nur sehr gering verschuldet. Somit besteht kein zusätzliches Finanzrisiko aus den Verbindlichkeiten.

Renditekalkulation (75 Punkte):

An der Kalkulation kann man den inneren Wert deutlich ableiten.

Innerer Wert Alphabet Aktie

Die Berechnungsverfahren zeigen hingegen eine leichte Überbewertung. Der faire Wert nach DCF liegt bei 724$.

Fazit Alphabet Aktie (272 von 300 Punkten):

Die Alphabet Aktie ist aus fundamentaler Sicht ein absoluter Top-Pick. Lediglich das Verlangsamen des Wachstums und leicht fallende Margen und Kapitalrenditen können negativ aufgeführt werden. Zudem kann bemängelt werden, dass kaum Kapital an die Aktionäre ausgeschüttet wird. So hat der Konzern beachtliches Kapital angesammelt, dass derzeit keine Verwendung findet. Ansonsten handelt es sich um ein solides Unternehmen mit einem stabilen Geschäftsmodell.

Aus Value-Sicht ist die Aktie derzeit noch etwas überbewertet. Der innere Wert nach DCF liegt bei 724$. Nachkaufkurse sind bei 651$ (-10% vom inneren Wert) und 580$ (-20% vom inneren Wert) erreicht.

Alle Analysen findest Du zusammen in dieser Übersicht (Google Docs).

Fragen zum Bewertungsverfahren? Guckst Du hier:

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 1

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 2

Bis dahin und liebe Grüße euer Hamster

Unterschrift

[Sonstige Quellen: Pexels.com, Guidants.com]

Risikohinweis: Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet. Im schlimmsten Fall droht ein Totalverlust. Engagements in den Reporten vorgestellten Aktien bergen Währungsrisiken. Alle Angaben in den Reporten stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Um Risiken abzufedern, sollten Anleger ihr Vermögen deshalb grundsätzlich streuen. Die Artikel in den Reporten stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die veröffentlichten Informationen geben die Meinung der Redaktion wieder.

Hinweis nach WPHG § 34b :

Der Autor ist in der Aktie nicht investiert.

2 Comments. Leave new

  • Hi, vielen Dank für diese Analyse! Kannst du vllt deine Berechnung des Discounted Cash-Flow Verfahrens (DCF) aufzeigen? Also z.B. eine Excel-Datei mit den Beispiel-Eingabewerten und der Ausgabe nach der Berechnung? Ich interessiere mich für dieses Verfahren, verstehe aber nicht, wie genau das funktioniert.

    Reply
    • Hamsterradblog
      November 17, 2016 8:36 pm

      Hallo Xavier,

      die Eingabewerte stehen in dem Bild, dass ich in dem Artikel verwendet habe. Grundsätzlich wird der Free Cash Flow für die nächsten 10 Jahre berechnet (mit der fiktiven Wachstumsrate). Jeder dieser Werte wird durch einen Abzinsungsfaktor (hier 8%) auf heute abgezinst (klassische Barwertrechnung). Diese Barwerte werden aufaddiert und dazu wird ein Restwert für das Unternehmen bestimmt und dazu addiert (den berechne ich mit der Terminal Value Formel von Investopedia http://www.investopedia.com/terms/t/terminalvalue.asp; man kann aber auch einfach ein Vielfaches des Barwertes im 10. Jahr nehmen (z.B. 10-15x den Barwert des 10. Jahres). Danach rechne ich noch den vorhandenen Cash mit auf den Unternehmenswert und ziehe die Schulden ab (damit hoch verschuldete Unternehmen weniger wert sind als Unternehmen ohne Schulden). Dieser Wert wird durch die Anzahl an Aktien geteilt. Daraus ergibt sich der “Faire Wert je Aktie”.
      Ich habe hierfür auch einen Onlinerechner erstellt: https://www.hamsterradblog.com/aktien-rechner/ (allerdings fehlt hier der Teil mit den Schulden und dem Cash, damit es nicht zu kompliziert ist).
      Ich denke, dass ich hierzu auch noch ein Video erstellen werde, allerdings wird dies noch etwas dauern 🙂
      Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
      Gruß Christian

      DCF2

      DCF-Berechnung

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.

Menu