GFT Technologies Aktie

Aktienanalyse: Let’s Value Nr. 14 – GFT Technologies

Hallo lieber Leser,

heute die nächste Aktienbewertung von mir. Kurzes Zitat und los gehts!

“Nicht reich muß man sein, sondern unabhängig” – André Kostolany

Doch nun zu GFT Technologies:

GFT ist ein globaler Technologiepartner für die digitale Transformation im Finanzsektor. International führende Finanzinstitute vertrauen auf die IT- und Beratungskompetenz von GFT, um die komplexen Herausforderungen ihrer Branche zu lösen. Dazu zählen insbesondere Lösungen für die Umsetzung von regulatorischen Vorgaben und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Um die Kunden durch den digitalen Wandel zu begleiten, bündelt das Unternehmen seine Beratungs-, Design- und Technologiekompetenz mit dem fundierten Fachwissen des Finanzsektors und einer progressiven Innovationskultur. [www.gft.com]

Finanzkennzahlen (Stand 17.07.2016):

  • GFT WKN: 580060
  • Kurswert: 17,44 €
  • Dividendenrendite 2015:   1,7%.
  • Ausschüttungsquote (Dividende / Gewinn): 27%.
  • Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV):  17,2
  • Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV): 3,7
  • Marktkapitalisierung 458 Millionen €

SWOT-Analyse:

Stärken:

GFT ist Experte und führender Anbieter in Sachen Regulierung und Digitalisierung und somit ein perfekter Partner für Kunden im Finanzsektor, da das Unternehmen beide Fachgebiete miteinander verbinden und somit Kunden optimal bei der Umsetzung von Maßnahmen in diesen Branchen, unterstützen kann. GFT verbindet aktiv Startups im Fintech-Bereich mit den vorhandenen Banken. Hierdurch profitieren beide Seiten von einander und GFT kann als Bindeglied,  einen Mehrwert liefern. Durch den engen Kontakt mit Fintech-Unternehmen ist GFT stets über neue Trends informiert und kann dieses Wissen den großen Banken anbieten.

Schwächen:

Regulierungen sind ein großer Umsatztreiber für GFT, damit ist GFT zu einem hohen Teil von politischen Entscheidungen abgängig. Als relativ kleines Unternehmen kann GFT derzeit noch keine großen Skaleneffekte nutzen, dies führt zu einer relativ geringen Marge (für solch ein IT-Unternehmen). GFT verfügt über keinerlei Marken oder sonstige, nachhaltige Wettbewerbsvorteile. GFT ist derzeit stark vom Umsatz in Großbritannien abgängig.

Chancen:

Die Umsetzung von Regulierungs- und Umstrukturierungsmaßnahmen zur stetigen Digitalisierung im Finanzsektor wird noch über mehrere Jahre hinweg anhalten. Banken sind heutzutage darauf angewiesen, für ihre Kunden den besten Service zu liefern, damit steht die Kundenzufriedenheit im Fokus der Banken. In einem, sich stetig weiter entwickelnden Umfeld, sind die Banken immer wieder auf IT-Dienstleister angewiesen, die diese Entwicklungen umsetzen. GFT hat durch Akquisitionen sehr profitable Unternehmen übernommen, durch weitere Zukäufe können in den nächsten Jahren weitere Umsatzsteigerungen erzielt werden. Outsourcing von IT-Leistungen an spezialisierte IT-Unternehmen wird in den nächsten Jahren weiter für Wachstum sorgen. Zukünftiges Wachstum kann die Margen deutlich erhöhen, GFT strebt bis 2020 eine EBITDA-Marge von rund 12%.

Risiken:

GFT macht über 40% seines Umsatzes in Großbritannien. Durch den Brexit ist es derzeit ungewiss, ob sich dadurch extreme Nachteile für GFT ergeben können. Zudem wirken sich die derzeitigen Wechselkursrisiken auf den Gewinn in Euro aus, diese können sich weiter verschlechtern. Zweitgrößtes Umsatzland ist Italien (ca. 14% des Umsatzes). Durch die Bankenkrise in Italien können sich Umsatzrückgänge für GFT ergeben. GFT geht in den nächsten Jahren von einem höheren Wettbewerbsdruck durch neue Marktteilnehmer aus und beschreibt dieses Risiko im Geschäftsbericht mittelhoch.

Langfristchart

Aktienanalyse GFT Technologies

Chart GFT Technologies Aktie

Seit der letzten Krise konnte die Aktie extrem zulegen. Hier spiegelt sich der starke Bedarf nach Digitalisierung und Regulierung aus meiner Sicht in der Aktie wieder. Wer 2009 für 1.000€ Aktien gekauft hätte, hätte nun trotz des starken Kursrückgangs immer noch Aktien im Wert von über 14.000€ im Depot.

Man kann auch erkennen, dass die Aktie bei Kursrückgängen deutlich stärker fällt, als der Gesamtmarkt, die Aktie weist also ein erhöhtes Momentum, gegenüber dem Gesamtmarkt (hoher Beta-Faktor) auf. Investoren, die investieren möchten, sollten sich dessen bewusst sein und sich sicher sein, dass sie höhere Kursrückgänge verkraften können. Vom letzten Hoch ist die Aktie derzeit 48% gefallen. Die Aktie befindet sich derzeit in einem Abwärtstrend.

Analysteneinschätzungen:

Die beiden Häuser bewerten die Aktie als „Kauf“ mit einem Kursziel von jeweils 28€ je Aktie. Zu diesen Analysen ist erwähnenswert, dass diese nach dem Brexit-Entscheid erstellt wurden. Nach dem Brexit-Entscheid hat Warburg Research das Kursziel von 31€ auf 28€ reduziert, equinet AG blieb bei dem vorigen Kursziel von 28€.

Somit kann man ableiten, dass die Analysten den Brexit nicht als „kritisch“ einstufen und immer noch sehr positiv für die GFT Aktie gestimmt sind. Das Kursziel der Analysten liegt immerhin 60% über dem derzeitigen Kurs.

Wachstumsanalyse (88 Punkte):

Aktienanalyse GFT Technologies

Wachstumsanalyse GFT Technologies Aktie

GFT ist die letzten 10 Jahre stark gewachsen, dies kann man in allen Bereichen (Umsatz, Gewinn, Buchwert, Dividende und Kapitalfluss) erkennen. Das durchschnittliche Wachstum lag mit über 20% p.a. auf einem sehr hohen Niveau.

Die Frage nach dem zukünftigen Wachstum kann durch die politischen Entwicklungen nicht solide prognostiziert werden. Der Sektor als solches wird organisch meiner Meinung nach weiter stark zulegen, da die Banken auch zukünftig weiter starken Regulierungen und Forderungen nach Transparenz ausgesetzt sind. Zudem sind die künftigen Trends zwingend umsetzungswürdig, da Kunden heute bei schlechtem Service relativ leicht und schnell die Bank wechseln können. Somit ist die Kundenzufriedenheit derzeit zurecht im Fokus der Banken.

Neben den Gefahren eines Brexit‘s sehe ich in einem Brexit für GFT auch Chancen, da die Banken in Großbritannien bei einem Brexit sicherlich noch stärker in leistungsfähige IT-Lösungen investieren müssen, um dennoch Wettbewerbsfähig zu bleiben.

Da im Ganzen die Lage relativ schwer prognostizierbar ist, gehe ich relativ konservativ von einem Wachstum von 7%, für die nächsten 10 Jahre aus.

Wirtschaftlicher Führungsstil (76 Punkte):

GFT Technologies Aktienanalyse
Finanzielles Management GFT Aktie

Trotz des starken organischen Wachstums konnte die Rentabilität des Unternehmens stetig gesteigert werden und ist nun auf einem guten Niveau angelangt. Jetzt kommt es für GFT darauf an, diese Zahlen mindestens auf diesem Niveau zu halten.

Die Verschuldung ist in den letzten Jahren, durch zahlreiche Übernahmen, auf über das 3-fache des EBIT angewachsen. Damit befindet sich die Verschuldung schon im mittelhohen Bereich. Das Kapital wurde in den letzten Jahren genutzt, um ein hohes Wachstum zu erreichen, somit sehe ich diese Entwicklung als positiv an. Dennoch sollten investierte ein Auge darauf halten, ob die Verschuldung noch höher getrieben wird. Ab dem 4 bis 5-fachen des EBITs, würde ich ich ein IT-Dienstleistungsunternehmen kritisch ansehen und mich ggf. von meinen Anteilen trennen, wenn das Wachstum diesen Anstieg nicht rechtfertigt.

Renditekalkulation (60 Punkte):

Aktienbewertung GFT Technologies
Renditekalkulation GFT Aktie

Die Bewertungen weisen immer noch, trotz des massiven Kursrückgangs, eine Überbewertung aus.

Fazit (246 von 300 Punkten):

Aus fundamentalen Gesichtspunkten ist die GFT Aktie für mich, wegen der unklaren Zukunft, erst wieder bei einem Kurs von unter 16 € ein Kauf (20% Rabatt bei 8% Rendite nach DCF – Rendite2) . Nachkaufkurse wären bei 14,40€ (-10%) und 13€ (nochmal -10%) erreicht.

Die Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend. Zusätzliches Kaufkriterium ist für mich, dass dieser Abwärtstrend beendet wird.

—– Depot jetzt beim besten Broker kostenlos  eröffnen —–

Die Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend. Zusätzliches Kaufkriterium ist für mich, dass dieser Abwärtstrend beendet wird.

GFT Technologies Aktienbewertung
Chart GFT  Aktie

 

Wenn der Kurs wieder auf das beschrieben Niveau zurückkommt, nehme ich den Wert in das Hamsterrad Wikifolio auf.

Soviel zu dieser Aktienanalyse. Ich hoffe, das Lesen hat Dir Spaß gemacht.

Ansonsten empfehle ich jedem das Buch des Vaters des Value Investings.

Nächste Woche kommt wieder mindestens eine weitere Analyse.

Fragen zum Bewertungsverfahren? Guckst Du hier:

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 1

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 2

Bis dahin und liebe Grüße euer Hamster

Unterschrift

Folge mir auch auf Facebook.

[Sonstige Quellen: Pexels.com, Guidants.com]

Risikohinweis: Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet. Im schlimmsten Fall droht ein Totalverlust. Engagements in den Reporten vorgestellten Aktien bergen Währungsrisiken. Alle Angaben in den Reporten stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Um Risiken abzufedern, sollten Anleger ihr Vermögen deshalb grundsätzlich streuen. Die Artikel in den Reporten stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die veröffentlichten Informationen geben die Meinung der Redaktion wieder.

Hinweis nach WPHG § 34b :

Der Autor ist in der Aktie investiert.

,
Previous Post
Aktienanalyse: Let’s Value Nr. 13 – Nvidia Corp.
Next Post
Aktienanalyse: Let’s Value Nr. 15 – Ströer SE

Related Posts

No results found.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.

Menu