Hallo lieber Hamsterfreund,

heute folgt nächste Aktienanalyse von mir! Heute wegen der aktuellen Nachrichtenlage die Bayer Aktie:

Die Bayer AG ist ein international tätiger Chemie- und Pharmakonzern. Das Unternehmen produziert u. a. verschreibungsfreie und -pflichtige Medikamente, medizinische Produkte, technische Werkstoffe, Saatgut, Nahrungsergänzungs-, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel. Das operative Geschäft der Holding mit Hauptsitz in Leverkusen gliedert sich in Bayer Health Care (Pharma; mit den Divisionen AnimalHealth, Consumer Care, Medical Care und Pharmaceuticals), Bayer Crop Science (Pflanzenschutz; Divisionen CropProtection, Environmental Science, BioScience) und Bayer Material Science (Produktion u. a. von Polycarbonat und Polyurethan; Divisionen Coatings, Adhesives, Specialties sowie Polyurethanes, Polycarbonates und Thermoplastic Polyurethanes). Daneben existieren drei Servicegesellschaften: Bayer Business Services (IT- Dienstleistungen), Bayer Technology Services (technologische Lösungen im Bereich Verfahren, Anlagen und Produkte), Currenta (Dienstleistungen im chemisch-technischen Bereich) [Quelle Finanzen100.de].

Finanzkennzahlen (Stand 25.05.2016):

  • Bayer Aktie. WKN: BAY001
  • Kurswert: 86,50 €
  • Dividendenrendite 2015:   2,6%
  • Ausschüttungsquote (Dividende / Gewinn): 50%
  • Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV): 17,4
  • Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV): 3
  • Marktkapitalisierung 70,6 Milliarden €

SWOT-Analyse:

SWOT Analyse Bayer AG

[Bayer Aktie SWOT-Analyse]

 

 Wachstumsanalyse Bayer Aktie (76 Punkte):

Wachstum Aktienbewertung Bayer AG

[Bayer Aktie Wachstumsanalyse]

Bei der Wachstumsanalyse der vergangenen 10 Jahre kommt, als Ergebnis, ein Wachstum von durchschnittlich 9% heraus, wobei die einzelnen Zahlen zwischen knapp 5% und gut 16% liegen. Man kann erkennen, dass der Gewinn je Aktie die letzten Jahre stärker angestiegen ist, als die anderen Zahlen. Was ich an den Zahlen positiv finde ist, dass alle Wachstumszahlen ein Wachstum ausweisen und nicht beispielsweise der Umsatz rückläufig ist. Wenn man den Betrachtungs-Horizont auf 10 Jahre legt, dann kommt man auf Wachstumsraten zwischen 4% und 9%. Allerdings ist auch zu erkennen, dass in den letzten 3 Jahren höheres Wachstum erreicht werden konnte.

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und im Geschäftsbericht nachgesehen, wie sich dieses Wachstum zusammen setzt. Hier kann man erkennen, dass die Mengen in den letzten Jahren zwischen 4% und 6% gesteigert werden konnten. Das restliche Wachtum kommt hauptsächlich aus neuen Produkten. Die Preise konnten kaum gesteigert werden oder sind sogar rückläufig. Hier kann man den starken Wettbewerb und die Regulierungen gut erkennen, sonst könnte Bayer auch die Preise stetig erhöhen. Trotz allem bleibt ein gutes Wachstum unterm Strich übrig, was eine beachtliche Leistung meiner Meinung nach ist. In den größten Geschäftsbereichen Healthcare und Crop Science liegt das Wachstum sogar deutlich darüber. Lediglich der Polymer-Werkstoffbereich (Covestro) konnte nur minimal zulegen.

Bayer gehört zu den wenigen forschenden Pharmakonzernen. Die Forschung ist zum Teil sehr kostenintensiv, bietet allerdings auch entscheidende Wettbewerbsvorteile, da neu zugelassene Medikamente erst nach einigen Jahren durch andere Pharmakonzerne in Form von Generika kopiert werden dürfen. In Anbetracht der Tatsache, dass der Bedarf an Medikamenten durch die wachsende Weltbevölkerung und den demografischen Wandel auch in Zukunft weiter ansteigen wird, gehe ich davon aus, dass Bayer in diesem Geschäftsbereich weiterhin sehr profitabel wirtschaften kann. Der Geschäftsbereich Crop Science (Pflanzenschutz, Saatgut und andere landwirtschaftliche Anwendungen) hat meiner Ansicht nach ebenfalls eine gute Zukunftsperspektive, da die wachsende Weltbevölkerung durch immer kleiner werdende Flächen in der Landwirtschaft gesättigt werden muss. Somit kommt diesem Geschäftsbereich eine wichtige Rolle zu. Allerdings sehe ich den Geschäftsbereich Covestro etwas skeptisch. Ich denke hier kann man weiterhin nur ein moderates Wachstum erwarten.

Für die Kalkulation werde ich mich eher an den etwas konservativeren Zahlen des 10 Jahreszeitraums anlehnen und gehe damit von einem durchschnittlichen Wachstum von 7%, für die Bayer Aktie, aus. Das ist relativ wenig, wenn man es mit der 3 Jahreszahl (>10%) vergleicht. Dennoch sollten wir eher etwas konservativer kalkulieren.

Wirtschaftlicher Führungsstil (56 Punkte):

Management

[Management Bayer Aktie]

Die Rentabilitätskennzahlen sind in einem guten Bereich. Werte, die konstant über 10% liegen weisen aus, dass das Unternehmen solide und profitabel wirtschaftet. Ein Manko ist die relativ hohe Verschuldung, die durch Käufe von anderen Unternehmen in den letzten Jahren hervorgerufen wurde. Ich habe deshalb einmal genauer hingesehen und festgestellt, dass die Verschuldung nach den Käufen immer wieder auf ein niedrigeres Niveau zurückgefahren wird um dann im Anschluss wieder durch neue Zukäufe nach oben getrieben zu werden. Man sollte also weiterhin ein Auge auf die Verschuldung bei der Bayer Aktie legen, wenn man investiert ist. In ein hoch verschuldetes Unternehmen würde ich niemals einen übermäßig großen Teil meines Geldes investieren, da diese Unternehmen in Krisenzeiten die ersten sind, die von einer Pleite bedroht sind. Aber die Bayer AG Aktie ist hiervon natürlich noch weit entfernt.

Renditekalkulation (52 Punkte):

Aktienanalyse Bayer AG

[Rendite Bayer Aktie]

Mit den gewählten Eingangsgrößen komme ich auf eine derzeitige Renditeaussicht, für die Bayer Aktie, zwischen 8,5% (Rendite1) und ca. 2% (Rendite2). Dazu muss man sagen, dass die Aktie durch den guten Ruf immer zu einem höheren Preis gehandelt wird, als dass von der Betrachtung nach dem freien Kapitalfluss eigentlich angebracht ist. Dieses Phänomen ist bei vielen Qualitätsaktien zu erkennen. Am liebsten sind mir Unternehmen, bei denen der freie Kapitalfluss ebenfalls in einem guten Verhältnis zum Preis liegt.

Interessant finde ich, dass die Aktie trotz des heftigen Kursverfalls immer noch nicht übermäßig günstig zu sein scheint.

Fazit (184 von 300 Punkten):

Für mich kommt die Bayer Aktie nur in einem breit aufgestellten Portfolio in Frage, da die Aktie immer noch kein Schnäppchen ist. Natürlich kann man nie genau sagen, was die Zukunft bringt. Ich persönlich sehe den Bereich um 80€ als potenziellen Einstiegspunkt und werde dort meine Position aufstocken und auf volle Positionsgröße anpassen.

Um noch kurz auf die aktuelle Nachrichtenlage einzugehen:

Die Übernahme von Monsanto wird m.M. nach gelingen, auch wenn viele Leute noch skeptisch sind. Dies wird im schlechtesten Fall zu einer massiven Kapitalerhöhung führen, die die alten Aktien an Wert verlieren lassen. Dazu muss man allerdings auch die andere Seite der Medaille sehen, denn man bekommt dafür ein größeres Unternehmen, dass natürlich auch wieder mehr Gewinne erwirtschaften kann. Langfristig kann sich das durchaus lohnen, so dass ich denke, dass die Nachrichtenlage etwas zu negativ ausgelegt wird. Sorgen würde ich mir allerdings machen, wenn das Angebot noch einmal um mehr als 10% erhöht werden muss, denn dann kommt mir der Kauf von Monsanto nicht mehr wirtschaftlich vor. Falls der Deal platzt, dann wird die Aktie vermutlich relativ schnell wieder auf das alte Niveau nach oben schnellen. Also insgesamt überwiegen die positiven Punkte derzeit die negativen Aussichten.

Soviel zu dieser Aktienanalyse. Ich hoffe, das Lesen hat Dir Spaß gemacht.

Nächste Woche kommt wieder mindestens eine weitere Analyse.

Fragen zum Bewertungsverfahren? Guckst Du hier:

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 1

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 2

Bis dahin und liebe Grüße euer Hamster

Unterschrift

Folge mir auch auf Facebook.

[Sonstige Quellen: Pexels.com]

Risikohinweis: Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet. Im schlimmsten Fall droht ein Totalverlust. Engagements in den Reporten vorgestellten Aktien bergen Währungsrisiken. Alle Angaben in den Reporten stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Um Risiken abzufedern, sollten Anleger ihr Vermögen deshalb grundsätzlich streuen. Die Artikel in den Reporten stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die veröffentlichten Informationen geben die Meinung der Redaktion wieder.

Hinweis nach WPHG § 34b :

Der Autor ist in der Aktie nicht investiert.

 

2 Comments. Leave new

Hallo Christian,

gute Analyse! Ich bin nach dem ersten Monsanto “Schock” bei 86 € eingestiegen und halte Bayer für eine sehr gute Langfristanlage.

Gruß
Jonas

Reply

[…] Die Bayer Aktie hatte ich ursprünglich mit Gewinn abgestoßen, da ich vor dem Monsanto-Deal wegen des Images etwas skeptisch war. Dann hatte ich mich kurz vor dem Deal doch nochmals umentschieden und sie mir ins Depot gelegt. Eine Aktienanalyse gibt es auf dem Hamsterrad-Blog. […]

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.

Menu