Basics der Aktienbewertung: Was ist eine fundamentale Aktienanalyse?

ich lese oft die Begriffe “Fundamentale Analyse”, fundamentale Aktienanalyse oder “Fundamentalauswertung”. Leider stelle ich immer wieder fest, dass viele diesen Begriff verwenden und etwas völlig anderes liefern. Deswegen möchte ich Dir mit diesem Artikel etwas Klarheit bringen, denn nichts ist schlimmer, als falsche Begriffe von anderen Leuten zu übernehmen.

Es gibt sicherlich viele verschiedene Dinge, die man fundamental an einer Aktie analysieren kann. Hierzu existieren eine Vielzahl von verschiedenen Verfahren und jeder Mensch kann aus diesen oder eigenen Verfahren wählen. Doch was haben alle Analysen gemeinsam (zumindest, wenn es wirklich fundamentale Aktienanalysen sind)?

Vorab: Falls Du lieber Videos schaust, habe ich hier in meinem kostenlosen Aktienkurs dazu erstelle:

Gemäß Warren Buffett: “It’s far better to buy a wonderful company at a fair price than a fair company at a wonderful price”

Genau diese zwei Dinge muss meiner Meinung nach jede fundamentale Analyse beantworten:

  1. Qualität: Handelt es sich um ein wundervolles, mittelmäßiges oder schlechtes Unternehmen?
  2. Wert: Was ist angemessener Preis für das Unternehmen (bzw. die Aktie)

Erklärung zu den beiden Punkten der fundamentalen Aktienanalyse

Zu #1:

Hierzu muss man die Frage eindeutig beanworten, ob das Unternehmen als solches für die Zukunft gut aufgestellt ist. Viele Menschen behaupten gerne öfters, dass man an der Börse nicht aus der Vergangenheit, auf die Zukunft schließen kann. Meiner Meinung nach ist dies so nicht ganz korrekt. Zwar stimmt es, dass man den vergangenen Erfolg nicht direkt in die Zukunft projizieren kann, aber wer sich die Vergangenheit nicht anschaut, der verzichtet auf wertvolle Informationen. Dabei können diese nützlich sein, um sich ein  vollständiges Bild über das Unternehmen überhaupt erst machen zu können. Bei der fundamentalen Aktienanalyse verhält es sich hier,  wie bei der Geschichte der Menschheit oder der Erde. Wer sich die Vergangenheit nicht anschaut, der übersieht viele Zusammenhänge und kann daraus keinen Nutzen schlagen und macht ständig die selben Fehler.

Was bedeutet das konkret für Dich? Du solltest Dir die Entwicklung des Unternehmens genauestens anschauen, und dies mit aktuellen Informationen kombinieren. Hierzu gibt es eine Vielzahl von einfachen Kennzahlen, die Dir dabei helfen, ein Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen zu bewerten.

Ich werde Dir, die aus meiner Sicht wichtigsten und aussgekräftigsten Kennzahlen noch in Form eines Börsen Lexikons vorstellen und genau erklären, was die Kennzahlen aussagen, wie man sie berechnet, beziehungsweise wo man sie finden kann und welche Werte akzeptabel sind, oder sogar ein K.O.-Kriterien, für einen Kauf, darstellen. Ich empfehle Dir hierzu auch meinen Artikel über das Bilanz lesen.

Zu #2:

Wenn man eine fundamentale Aktienanalyse schreibt, dann muss am Schluß auch eine konkrete Aussage, über einen angemessenen Wert (Achtung: Wert ist nicht gleich Preis) angegeben werden.

Hierzu gibt es eine Vielzahl von Bewertungsverfahren, alle haben Vor- und Nachteile. Ich werde Dir zeigen, welche Verfahren sich für mich als besonders zuverlässig und vor allem anwenderfreundlich erwiesen haben. Es geht bei den Berechnungen nicht darum, auf einen Cent genau zu sein, sondern die richtige Größenordnung zu ermitteln. Deshalb wollen wir uns nicht nicht in Kleinigkeiten verzetteln, sondern Zeit-Effizient arbeiten. Deshalb werde ich Dir genau erklären, für welche Unternehmen die Verfahren angewendet werden können und wie Du selbst eine Rechnung durchführen kannst. Derzeit erstelle ich ein Excel-Tool, mit dem Du auch ohne langes Einklimpern in einen Taschenrechner, schnell Rechnungen durchführen kannst. Dies spart Zeit und vor allem vermeidet es Fehler und schützt Dich somit vor Fehlinvestitionen.

Das Tool werde ich in nächster Zeit hier mit Dir teilen, vielleicht können wir es zusammen auch noch weiter entwicklen und verbessern.

Fazit:

Wenn Du mal eine fundamentale Aktienanalyse liest, dann achte einmal darauf, ob die beiden Fragen beantwortet werden. Falls nicht, dann weißt Du jetzt, dass es sich vermutlich nicht um eine fundamentale Aktienanalyse handelt.

Jeder hat seine eigenen Vorstellungen darüber, was in wundervolles Unternehmen auszeichnet. Der eine Investor bevorzugt es, wenn das Unternehmen profitabel ist, der andere möchte eine hohe Dividende erhalten, der nächste möchte, dass ein Unternehmen gemeinnützig arbeitet. Es gibt noch viele weitere Grüne, ein Unternehmen toll zu finden.

Ein Beispiel einer fundamentalen Aktienanalyse ist z.B. in meiner Analyse zu Apple zu finden.

Was zeichnet für Dich ein wundervolles Unternehmen aus? Schreibs doch mal in die Kommentare.

Gruß und bis demnächst

Dein

Hamsterrad Blog

5 Comments. Leave new

Hallo Christian, erstmal großes Lob, dein Blog und insbesondere die detaillierten Unternehmensbetrachtungen gefallen mir sehr gut! Das Tool zur Unternehmensbewertung, an dem du arbeitest, wird wohl excel-basiert sein, oder? Weißt du schon, wann du hier einen ersten Prototypen hochlädst? Viele Grüße, Peter

Reply
    Hamsterradblog
    August 8, 2016 8:14 am

    Hallo Peter,
    danke für die Blumen 🙂 Ich hatte jetzt mit der neuen Website erstmal viel zu tun. Daher ist das liegen geblieben. Ich bin aber jetzt wieder dran und denke, dass es diese Woche, spätestens nächste Woche soweit ist.
    Ich möchte es lieber ordentlich fertigstellen und vor allem eine kleine Bedienungsanleitung im Videoform erstellen. Mir ist wichtig, dass jeder weiß, was das Tool kann und was nicht und vor allem, wie man es richtig verwendet.
    Gruß
    Christian

    Reply

Ich kann mich nur anschließen, super Arbeit die du hier ablieferst. Als 2. Meinung zu seinen eigenen Analysen finde ich deine Aktienbewertungen sehr hilfreich.
Und Glückwunsch zu der Aufnahme im Blockroll, jetzt können noch mehr Leute von dem Mehrwert profitieren den du hier ablieferst.
Was ich mir noch als kleines Schmankerl gefallen würde, wäre eine Abstimmung deiner Leser welches Unternehmen sie gerne als nächstes Bewertet haben möchten. Ab das ist natürlich dir überlassen 😉
Gruß, Finanzhecht.

Reply
    Hamsterradblog
    August 9, 2016 2:58 pm

    Hallo Finanzhecht,
    über dieses Schmankerl habe ich auf dem Blog auch schon nachgedacht. Derzeit finden auch schon Umfragen im Aktien-Club Facebook statt. Da die Anzahl an Lesern schon stattlich geworden ist, werde ich einmal über eine Umfrage hier im Blog nachdenken und vielleicht bei einer bestimmten Anzahl an Facebook-Likes starten.

    Gruß

    Christian

    Reply

Eine sehr gute und detaillierte Erklärung. Das wird dem ein oder anderen sicherlich ein ganzes Stück weiterhelfen.

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.

Menu