Hallo Leser,

ich bekomme häufig die Frage, wie mein Depot gelaufen ist, wie meine Performance ist und ob gezielt Aktien kaufen sich lohnt. Ich könnte euch jetzt wie andere Leute Depotauszüge zeigen oder sonstige Dinge propagieren.

Daher habe ich mich dazu entschieden die Performance anhand meiner veröffentlichten Bewertungen durchzuführen. Das ist transparent und für jeden nachvollziehbar. In einigen Artikeln habe ich ja darauf hingewiesen, dass mein privates Kaufniveau bei mindestens -20% vom fairen Wert (oder inneren Wert) liegt. Ich bekomme häufig Kritik, weil ich dann die “tollen” Aktien nie kaufen kann. Denn diese sind meistens nicht so stark unterbewertet. Ich sehe es aber wie Kostolany.

André Kostolany hat einmal gesagt: “Aktien und Straßenbahnen darf man nicht nachlaufen. Keine Sorge, die nächste kommt bestimmt”

Aktien kaufen ist ein Prozess, bei dem die Strategie über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Ich habe meine Strategie gefunden und ziehe sie jetzt durch.

Meine Strategie möchte ich hier ja mit Dir teilen und Dir das Wissen geben, selbst Aktien zu bewerten. Ich möchte, dass jeder seine eigene Strategie finden kann. Denn diese kann und sollte für Dich anders aussehen als für mich, jeder Mensch hat eine andere Lebensplanung und andere Ziele.

Egal. Zurück zum Thema:

Aktien kaufen nach Let’s Value Analysen:

Beschreibung:

Hier nehmen wir einfach an ich hätte jede Aktie, die nach meiner Bewertung eine 20%-ige Unterbewertung aufweist, beim Erreichen dieser Unterbewertung gekauft. Natürlich nehmen wir das erste mögliche Datum nach Veröffentlichung der Analyse. In der Regel habe ich den Close-Preis an diesem Tag verwendet (zum Börsenschluss).

Als Nebenrechnung habe ich zudem für den DAX30 und den S&P500 berechnet wie die Entwicklung gewesen wäre, wenn ich diese Indizes am 01.01.2016 gekauft hätte (Szenario A). Zusätzlich habe ich gerechnet was passiert wäre, wenn ich einen Sparplan zum 01.01. des jeweiligen Monats auf diese Indizes gehabt hätte (Szenario B). Wärungseffekte sind berücksichtigt (es soll ja realistisch sein).

Hier sind die Aktien, die gekauft worden wären (Stand 12.08.2016):

Aktien kaufen



Übersicht Aktienkäufe nach Let’s Value

Aus den heutigen Kursen zzgl. der Dividenden (Steuern habe ich abgezogen) ergibt sich das Ergebnis und die Rendite. Dies ist natürlich immer nur eine Momentaufnahme und kann bereits morgen wieder anders aussehen. Die mittlere Rendite seit April liegt bei rund 10,3%.

Doch wie haben der DAX und der S&P im Vergleich dazu abgeschnitten?

Guckst Du hier:

Aktien kaufen nach Let's Value


Übersicht Strategien und Wertentwicklung

Man kann erkennen, dass der S&P wieder stärker unterwegs ist, als der DAX. Die unterbewerteten Aktien wären sogar noch ein Stück besser gewesen. Natürlich kann dies in einigen Tagen oder Wochen wieder anders aussehen. Wir sind gespannt und wollen langfristig gut abschneiden!

Wie solltest Du jetzt Aktien kaufen? Lohnt sich der Aufwand der Analysen? Bis jetzt kann ich diese Frage mit einem klaren “JA” beantworten.

Ich habe eine Übersichtsseite erstellt (in Google Drive), wo man alle Analysen mit den Kaufkursen sehen kann. Die wird in Echtzeit aktualisiert und ich möchte Sie hier mit Dir teilen:

Hier alle Analysen im Überblick mit automatischer Aktualisierung

Falls Du kein Google Drive benutzen möchtest hier das Bild (Stand 12.08.2016; keine Aktualisierung):

Kaufen Aktien

Übersicht Let’s Value Analysen

Fazit:

Die

Jeder kann Aktien kaufen lernen und den Markt schlagen (bin ich fest von überzeugt). Dieser Artikel soll keine Aufforderung sein blind Aktien nachzukaufen! Bitte mach Deine eigene Bewertung bevor zu kaufst! Ich möchte hiermit bloß zeigen:

  1. Man sollte teure Aktien nicht kaufen, nur weil man sie haben möchte.
  2. Transparenz für alle Leser.
  3. Eine gezielte Aktienauswahl per Stock-Picking kann sich lohnen.

 

In diesem Sinne schönes Wochenende und Let’s Value!

Gruß

Aktien kaufen


 

Fragen zum Bewertungsverfahren? Guckst Du hier:

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 1

Aktienanalyse: Das Bewertungsverfahren Teil 2

[Sonstige Quellen: Pexels.com, Google.com]

Risikohinweis: Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet. Im schlimmsten Fall droht ein Totalverlust. Engagements in den Reporten vorgestellten Aktien bergen Währungsrisiken. Alle Angaben in den Reporten stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Um Risiken abzufedern, sollten Anleger ihr Vermögen deshalb grundsätzlich streuen. Die Artikel in den Reporten stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die veröffentlichten Informationen geben die Meinung der Redaktion wieder.

Hinweis nach WPHG § 34b :

Der Autor ist in vielen aufgeführten Aktien investiert.

Inhalte werden geladen

5 Comments. Leave new

  • Sehr schön dein Blog!

    Ich verfolge deine Analysen mit Genuss und die Google Drive Seite ist ein Geniestreich.
    Du hast sicher genug im Blick und bekommst viele Vorschläge, dennoch hätte ich hier einige Unternehmen bei denen mich deine Meinung/Analyse interessieren würde und vielleicht brauchst du ja doch ein paar Anregungen.
    Walt Disney, Novo Nordisk, Shimano, Sixt, Mondelez, Hugo Boss, Medtronic, Abbott Laboratories.

    Danke für die tolle Seite und viel Erfolg für die Zukunft!

    Grüße
    Jasper

    Reply
    • Hamsterradblog
      August 15, 2016 12:08 pm

      Hallo Jasper,

      danke für die positive Rückmeldung. Ich möchte es gerne möglichst leserfreundlich und transparent halten. Danke für die Aktienliste. Deine Vorschläge kommen bei mir auf die Liste. Walt Disney ist übrigens heute dran :). War aber purer Zufall, dass es eine von Deinen war.

      Liebe Grüße
      Christian

      Reply
  • Hey Christian,

    ich finde, dein Vergleich ist nicht ganz fair.

    Zunächst mal zur Rendite deiner fiktiven Käufe:
    Du berücksichtigst keine Zeiträume. Ob ich 12,x% von April bis August (Apple) oder 12,x% von Juli bis August (Allianz) erziele, ist ein erheblicher Unterschied.

    Zur Rendite deiner beiden Benchmarks:
    Der Zeitraum ist hier ein völlig anderer. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum du ausgerechnet den 1. Januar als Startpunkt gewählt hast, denn DEIN erster „Kauf“ findet am 27. April statt.

    Beide Probleme wären gelöst, wenn du den internen Zinsfuß nutzen würdest. Ich kann dir dabei auch helfen (per Mail mit Excel-Anhang), falls du Interesse hast.

    Über den IZF habe ich auch einen eigenen Artikel verfasst: https://stefansboersenblog.com/2016/05/04/interner-zinsfuss/

    Warum gibst du eigentlich die Rendite fiktiver Käufe an und nicht die deiner echten Käufe?

    Und kannst du vielleicht noch erklären, warum du DAX und S&P 500 als Benchmarks nutzt und nicht z.B. MSCI World, Stoxx Europe 600, MSCI Europe, MSCI All Country oder MSCI USA?

    Viele Grüße, Stefan

    Reply
    • Hamsterradblog
      August 22, 2016 10:46 am

      Hallo Stefan,

      war im Urlaub, daher jetzt erst die Antwort.

      Zum Zinsfuß:
      Du hast Recht, dass ein Vergleich mit einer Zinsfußrechnung korrekter wäre. Ich möchte den Blog allerdings auch für Anfänger übersichtlich halten und möchte daher darauf verzichten. Außerdem ist eine Zinsfußrechnung meiner Meinung nach nach einer längeren Zeit aussagekräftig.

      Zum Vergleich:
      Man kann den Vergleich auch erst am April starten lassen, dann wäre er aber genauso falsch, da ich ja auch nicht alle Aktien im April “gekauft” hätte. Auch hier möchte ich es einfach halten: Ein Vergleich auf Kalenderjahrbasis und gegen einen fiktiven Sparplan macht meiner Meinung nach am meisten Sinn. Natürlich hat da jeder unterschiedliche Präferenzen, dies ist jedoch meine 🙂

      Andere Vergleichindizes:
      Man kann gegen alles Mögliche vergleichen. Ich vergleiche erstmal gegen den DAX und den S&P. Den MSCI World kann ich vllt noch aufnehmen, aber dann wird es wieder zunehmend unübersichtlicher.

      Liebe Grüße und danke für Dein Feedback

      Christian

      Reply
  • […] Hier geht es zum kompletten Artikel: Kassensturz: Aktien kaufen nach Let’s Value Analysen […]

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.

Menu